Der VfB Stuttgart schließt einen Verkauf des Nationalspielers Christian Träsch nicht aus. Gleichwohl wird ein ernsthafter Interessent tief in die Tasche greifen müssen.

"Dass ein Spieler unverkäuflich ist, ist eine Lüge. Aber die Hemmschwelle ist verdammt hoch", sagte VfB-Manager Fredi Bobic am Freitag. "Wir planen zu 100 Prozent mit ihm, das ist auch keine Phrase. Wir werden den Kampf nicht aufgeben".

Träsch denkt an einen Vereinswechsel, ein Angebot, den 2012 auslaufenden Vertrag vorzeitig um fünf Jahre zu verlängern, hat er ausgeschlagen.

Insbesondere der VfL Wolfsburg soll eine Verpflichtung ins Auge gefasst haben. Die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" berichtete bereits von einer Einigung des 23-Jährigen mit dem VfL.

Träsch soll demnach eine Ablöse von zwölf Millionen Euro kosten. "Es gab bisher keinen Kontakt, keine Gespräche mit anderen Vereinen", sagte Bobic erneut.

Derweil hat der 39-Jährige Spekulationen um einen möglichen Kauf von Freiburgs Linksverteidiger Felix Bastians zurückgewiesen: "Wir haben kein Interesse."

Vielmehr sei wegen des langfristigen Ausfalls von Matthieu Delpierre die Verpflichtung eines weiteren Innenverteidigers denkbar. "Vielleicht fangen wir das aber auch aus der Jugend auf", sagte Bobic.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel