Zumindest einmal ist Bundesliga-Aufsteiger FC Augsburg ganz vorne.

Als erster der 18 Klubs eröffneten die Schwaben am Sonntagvormittag die Vorbereitung zur Saison 2011/12 und sprengten dabei gleich Vereinsrekorde.

Etwa 2000 Zuschauer waren zum Auftakt im Rosenaustadion erschienen, soviel Publikum hatte der FCA noch nie bei einer Trainingseinheit. Sie empfingen ihre Aufstiegshelden mit großem Applaus.

Manager Andreas Rettig machte indes zum Start in die erste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte deutlich, dass der Kader noch reduziert werden müsse.

"Wir haben vertrauliche Gespräche geführt und einigen nahegelegt, sich einen neuen Verein zu suchen", sagte Rettig. Dem Vernehmen nach sollen mindestens noch drei Spieler gehen.

Interessiert ist Augsburg dagegen offenbar an Mittelfeldspieler Albert Streit. Der FCA soll Kontakt zu Schalke 04 aufgenommen haben, schreibt die "Augsburger Allgemeine".

In Akaki Gogia, am Sonntag mit dem VfL Wolfsburg im A-Junioren-Finale um die deutsche Meisterschaft, dem Kanadier Marcel de Jong (noch im Urlaub) und Stürmer Edmond Kapllani (Länderspiel mit Albanien) fehlten bei der ersten Einheit noch drei Spieler.

Zu Beginn gab es eine Schweigeminute für Augsburgs Legende Ulrich Biesinger, einen der Helden von Bern.

Der Weltmeister von 1954 war am Samstag im Alter von 77 Jahren unerwartet gestorben. Biesinger kam damals im Team von Bundestrainer Sepp Herberger wie drei weitere Spieler des Kaders allerdings nicht zum Einsatz. Er bestritt sieben Länderspiele zwischen 1954 und 1958 für Deutschland.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel