Marcus Sorg hat am Montag seinen Einstand als Trainer des Bundesligisten SC Freiburg gegeben.

Rund 150 Zuschauer beobachteten, wie der Nachfolger von Robin Dutt auf dem Trainingsgelände des Freiburger Stadions seine erste Einheit als Chefcoach absolvierte.

"Ich bin seit zwölf Jahre hauptberuflich in dem Geschäft. Daher ist es für mich kein Neuanfang. Außerdem kenne ich den Verein", sagte Sorg, der bereits die U 17 und die zweite Mannschaft der Breisgauer trainiert hat.

Als Ziel gibt der 45-Jährige einzig und allein den Klassenerhalt an.

Die nötigen Tore soll der malische Nationalspieler Garra Dembele schießen. Der 25 Jahre alte Angreifer wechselte vom bulgarischen Vize-Meister Lewski Sofia zu den Freiburgern.

"Mit der Verpflichtung von Dembele sind wir im Angriff bestens für die kommende Saison gerüstet", sagte Sportdirektor Dirk Dufner.

Falls Torjäger Papiss Cisse den Freiburgern erhalten bleibt, soll Dembele mit dem Senegalesen ein Duo bilden.

Neben dem Stürmer nahmen auch der 24-jährige Beg Ferati, den die Freiburger schon im vergangenen Winter vom FC Basel verpflichteten, und Daniel Batz, der vom 1. FC Nürnberg kam, das Training bei ihrem neuen Arbeitgeber auf.

Verteidiger Ferati soll den zu Leverkusen abgewanderten Ömer Toprak ersetzen. Der 20-Jährige Batz will Stammtorwart Oliver Baumann verdrängen.

Weitere Transfers sind nach Angaben von Dufner nicht geplant. Allerdings soll Ivica Banovic, der zuletzt an den Zweitligisten MSV Duisburg ausgeliehen war, bei einem passenden Angebot verkauft oder erneut verliehen werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel