Das Präsidium von Werder Bremen hat in einer Sitzung am Mittwochabend einstimmig den NPD-Funktionär Jens Pühse aus dem Verein ausgeschlossen.

Pühse, der bei den Bremer Bürgerschaftswahlen als Wahlleiter der rechtsextremem Partei fungiert hatte, war bei der Sitzung nicht erschienen.

Als Begründung gab der Verein an, dass die von Pühse als Spitzenfunktionär verfolgten Ziele der NPD mit denen in der Satzung von Werder verordneten Werten wie Toleranz und Integration unvereinbar seien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel