Präsident Uli Hoeneß hat Rekordmeister Bayern München bei den möglichen Transfers von Jerome Boateng und Arturo Vidal zur Gelassenheit aufgerufen.

"Wir haben jetzt Anfang Juli, die Transferzeit dauert noch acht Wochen. Wenn Sie die genaue Anzahl der großen Transfers beobachten, merken Sie: Da ist noch gar nichts passiert auf der Welt. Deswegen sollten wir nicht hektisch werden", sagte Hoeneß der "tz".

Nationalspieler Boateng würden die Münchner gerne von Manchester City an die Isar locken, der Chilene Vidal von Bayer Leverkusen ist ebenfalls ein Wunschspieler des neuen Trainers Jupp Heynckes.

Manchester verlangt bisher eine zu hohe Ablösesumme, Leverkusen will Vidal nicht zu einem Bundesliga-Konkurrenten ziehen lassen. Hoeneß hofft mit Blick auf den asiatischen Markt darauf, dass der japanische Neuzugang Takashi Usami einschlägt.

"Das wird uns nur dann was bringen, wenn der Spieler auch nachhaltig bei uns spielen wird. Wenn er Stammspieler werden würde, was sich jeder wünscht, wäre das eine feine Sache. Dann würde das sicher auf dem asiatischen Markt sehr helfen", sagte Hoeneß.

Die Münchner haben den Mittelfeldspieler für zunächst ein Jahr von Gamba Osaka ausgeliehen. Er gilt in Japan als größtes Talent.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel