1899 Hoffenheim muss weitere zwei bis drei Monate auf Boris Vukcevic verzichten.

"Der Wadenbeinbruch ist nicht richtig zusammengewachsen. Da muss man nochmal nachoperieren", sagte Manager Ernst Tanner.

Der U21-Nationalspieler hatte sich die Verletzung Anfang April im Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV (0:0) zugezogen.

"Das ist natürlich nicht gut. Wir sind davon ausgegangen, dass er bis zum Beginn des Trainingslagers wieder voll belastbar ist", sagte Tanner.

Bis zum Zeitpunkt der Verletzung war der 21-jährige Mittelfeldspieler bis auf eine Partie in jedem Bundesligaspiel von 1899 Hoffenheim in der Saison 2010/11 zum Einsatz gekommen.

"Für uns ist das natürlich alles andere als ideal, aber für Boris ist es richtig bitter", so Tanner. "Er darf jetzt nicht den Kopf hängen lassen. Wir werden ihm alle notwendige Zeit geben, damit er sich vollständig von der Verletzung erholen kann."

Personell nachlegen will der Manager aber nicht: "Wir sind im Mittelfeld ordentlich besetzt. Tobias Weis und Sejad Salihovic können im Trainingslager wieder voll eingreifen. Von daher haben wir keine Not."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel