Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes wird Superstar Franck Ribery keine Sonderrechte einräumen.

"Es ist wichtig, dass man sich nicht auf einen Spieler fokussiert. Franck muss sich wie jeder andere auch integrieren", stellte Heynckes am Montag im Trainingslager des deutschen Rekordmeisters in Riva del Garda in Italien klar.

Der FC Bayern habe so viele Topspieler wie etwa Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Mario Gomez, Arjen Robben oder Thomas Müller, sagte der 66-Jährige weiter, "man muss heutzutage als Team funktionieren. Das ist ganz wichtig. Das Kriterium ist Leistung und nicht irgendein Status."

Ribery fehlte am Montag im Training wegen leichter muskulärer Probleme im linken Oberschenkel. Er absolvierte eine Laufeinheit. Der Franzose soll aber am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel