Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez sieht sich im Kampf um einen Stammplatz im Angriff der Nationalmannschaft "ein Stück weiter als noch vor ein paar Monaten."

"Ich habe in den vergangenen vier Länderspielen getroffen und meine Sache gut gemacht. Mein Gefühl ist gut", sagte der Torjäger von Bayern München im Trainingslager des deutschen Rekordmeisters in Riva del Garda zu seinem Duell mit Miroslav Klose.

Einen Vorsprung sieht Gomez aber nicht, vielmehr "einen Zweikampf". Klose, der vom FC Bayern zu Lazio Rom gewechselt ist, habe über Jahre konstant gute Leistungen in der Nationalmannschaft gebracht, meinte Gomez über seinen Konkurrenten: "Miro ist ein Klassestürmer, seine Zeit ist noch nicht vorbei. Er ist sehr ehrgeizig, was auch seine Entscheidung für Lazio zeigt."

Für die kommende Bundesliga-Saison will sich der 25-Jährige "keine Marke setzen. Das habe ich noch nie gemacht", sagte Gomez, es sollten aber schon "so viele Tore wie möglich sein, um der Mannschaft zu helfen. Ich will da weitermachen, wo ich aufgehört habe."

Dass inzwischen sieben deutsche Nationalspieler beim FC Bayern unter Vertrag stehen, sieht er durchaus als Vorteil für den Rekordmeister, "aber auch für die Nationalmannschaft. Wir kennen uns alle ewig, sind alle noch sehr jung. Das ist auch für die Zukunft eine gute Sache."

Nicht nur was die persönlichen Ziele anbelangt, hat Gomez klare Vorstellungen. Mit den Bayern will er Meister werden, in der Champions League sieht er die Münchner "konkurrenzfähig. Wir können eine gute Rolle spielen."

Und auch zur EURO 2012 in Polen und der Ukraine werde er mit der DFB-Auswahl nicht fahren, "um zu sagen, wir lassen Spanien wieder gewinnen. Wir wollen angreifen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel