Drei Spieler des Bundesliga-Kaders des 1. FC Kaiserslautern haben offenbar Ärger mit der Polizei.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung sollen zwei Mittelfeldspieler und ein Ersatztorwart des Pfälzer Erstligisten in der Nacht auf vergangenen Sonntag in einem Erotik-Club von der Polizei aufgegriffen worden sein.

Zuvor habe das Trio vor dem Etablissement ein parkendes Fahrzeug gerammt. Zumindest einer der drei Spieler sei stark alkoholisiert gewesen, heißt es weiter.

"Es gab diesen Vorfall. Aber ich kann keine weiteren Details nennen", wird Paul Schneider, Oberstaatsanwalt am Landgericht Kaiserslautern, zitiert. Weitere Ermittlungen wurden aufgenommen.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich nach Angaben von Scheidner drei Personen im Wagen. Wer das Auto gefahren hat, ist unklar. "Es wurde niemand am Steuer vorgefunden. Das ist das Problem", sagte der Oberstaatsanwalt. Vermutlich sei der Fahrer zu schnell unterwegs gewesen, und auch "Alkohol wird wohl im Spiel gewesen sein", sagte Scheidner.

In einer ersten offiziellen Stellungnahme des Vereins heißt es: "Wir haben von den Vorwürfen gehört. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, wird der FCK keinerlei öffentlichen Kommentar zu diesem Sachverhalt abgeben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel