Die Vertragsgespräche zwischen dem neunmaligen Nationalspieler Andreas Beck und 1899 Hoffenheim liegen auf Eis.

Der U-21-Europameister von 2009 verkündete im Trainingslager in Feldkirchen/Österreich, eine Verlängerung seines bis 2012 laufenden Arbeitspapiers sei im Moment kein Thema. "Es kann morgen wieder ein Thema sein, oder irgendwann. Wenn, dann müsste man aber wieder die Gespräche aufnehmen, denn die letzten sind einige Wochen her", sagte Beck.

Der 24-Jährige, dessen Wechsel zu Juventus Turin sich zerschlagen hatte, macht Hoffenheim dennoch Hoffnung auf seinen Verbleib: "Ich bin zuversichtlich, dass man zusammenfinden könnte, wenn man zusammenfinden will." 1899-Manager Ernst Tanner hatte zuletzt geäußert, er habe Beck ein "sehr, sehr gutes Angebot" gemacht.

Beck widersprach: "Das ist Ansichtssache. Sonst hätte ich ja unterschrieben, wenn alles reibungslos und fantastisch wäre. Wir haben uns nicht einigen können."

Konkrete Angebote anderer Vereine habe er zurzeit nicht: "Wenn in den nächsten Wochen etwas kommen sollte, das für mich und den Verein interessant ist, dann reden wir darüber. Ich spiele mit offenen Karten. Meine Hauptprämisse ist, mich weiterzuentwickeln."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel