Der Hamburger SV treibt seine Transferplanungen weiter voran und sieht sich gut gerüstet für die neue Saison.

"Im Moment bin ich sehr zufrieden. Wir haben hier perfekte Bedingungen und liegen voll im Plan", sagte Trainer Michael Oenning und fügte an: "Wir trainieren hart, die Einheiten sind intensiv. Trotzdem ist Spaß und Freude zu erkennen. Ich hoffe, dass wir das auch auf den Platz bringen können."

Im Trainingslager im österreichischen Hippach erreichte Sportdirektor Frank Arnesen auch die Nachricht über ein offizielles Angebot für Alex Silva. Flamengo Rio de Janeiro sei bereit, 2,5 Millionen Euro Ablöse für den Brasilianer zu zahlen, sagte Arnesen.

Eine Summe, die sich der HSV mit dem Berater Juan Figer teilen müsste, der 50 Prozent der Transferrechte an Silva hält. "Wir werden nicht das bekommen, was wir seinerzeit gezahlt haben. Aber wichtig ist, dass wir unsere Verluste in Grenzen halten", sagte Arnesen.

2008 zahlte der HSV dem FC Sao Paulo für 50 Prozent der Rechte an Silva noch 6,6 Millionen Euro. "Wir wollen Kosten verhindern, da muss man manchmal in den sauren Apfel beißen", sagte Arnesen.

Sollte der Wechsel noch scheitern, müsste der HSV allein in dieser Saison noch etwa fünf Millionen Euro für fällige Transferraten und Gehalt zahlen. Ein Szenario, das der Klub unbedingt vermeiden will.

In Mikael Tavares scheint der HSV einen weiteren Profi bald von der Gehaltsliste streichen zu können. Der Franzose absolviert beim FCO Dijon ein Probetraining.

Nur für Guy Demel hat sich noch kein Interessent gefunden. "Wir hatten vor fünf Wochen ein Gespräch, in dem wir vereinbart haben, dass er sich einen neuen Verein suchen soll. Das hat er leider noch nicht geschafft", sagte Arnesen. Bis dahin muss der Defensivallrounder bei der U23 trainieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel