Sorge um Gerd Müller: Der "Bomber der Nation" war beim Trainingslager der Reserve des Deutschen Rekordmeisters Bayern München im italienischen Trient 13 Stunden aus dem Hotel verschwunden.

Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Klub informierte die Polizei, die den Weltmeister von 1974 dann am Montag um 18 Uhr auf einer Straße entdeckte. Seine Frau Uschi holte ihn daraufhin ab.

Müller checkte am Sonntag in das Hotel "Villa Madruzzo" ein und soll sich am Montag um 5 Uhr morgens ein Taxi bestellt haben, mit dem er zurück nach München fahren wollte. Da sein Geld nicht ausreichte, brachte ihn das Taxi zum Bahnhof in Trient.

Von da aus wollte er mit dem Zug nach München fahren.

Der Rekordmeister stellt den Sachverhalt anders dar. "Gerd Müller hat um die Mittagszeit das Mannschaftshotel verlassen, ist spazieren gegangen und hat sich verlaufen?, erklärt Mediendirektor Markus Hörwick. "Er ist am späten Nachmittag ins Mannschaftshotel zurückgekehrt und inzwischen zurück in München."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel