Zwischen Anhängern des FC Bayern München und dem 1. FC Nürnberg ist es am Samstagnachmittag am Rande eines Testspiels des Clubs zu Ausschreitungen gekommen.

Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit fanden sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd rund 30 bis 40 Anhänger des FC Bayern vor dem Fußballstadion in Geretsried ein, 50 bis 70 Anhänger des Clubs verließen daraufhin geschlossen das Stadion und lieferten sich nach kurzen verbalen Anfeindungen eine massive Schlägerei.

Dabei flogen auch ein Fahrrad, ein Stuhl und ein Abfallkorb.

Die Beamten in Rosenheim forderten daraufhin einen Zug (ca. 25 Mann) aus München als Verstärkung an. Nach Augenzeugenberichten trennten sich die beiden verfeindeten Gruppen bereits nach wenigen Minuten und verließen fluchtartig die Örtlichkeit.

Nach dem Spiel zwischen dem Club und dem spanischen Erstligisten Racing Santander (1:0) wurde zunächst eine Straße abgesperrt, um Mannschaften und Zuschauern eine sichere Abfahrt gewährleisten zu können.

Unter anderem mit einem Hubschrauber sowie bei Straßenkontrollen suchte die Polizei unterdessen nach den Randalierern.

Nach bisherigen Feststellungen der Polizei wurden nur wenige Personen verletzt, eine medizinische Behandlung wurde abgelehnt. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Die Polizeiinspektion Geretsried hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel