Wolfsburgs Trainer Felix Magath peilt nach dem Fast-Abstieg des Bundesligisten in der vergangenen Saison wieder die internationalen Plätze an.

"Wir wollen uns in den nächsten Jahren international etablieren", sagte Magath im Interview mit dem "kicker": "Die Meisterschaft ist nicht das Ziel. "Der Umbau der Mannschaft verlaufe für ihn nach Plan. "Wir mussten etwas verändern, das haben wir getan", erklärte Magath: "Ich habe das Gefühl, dass da wieder eine Mannschaft heranwächst, die internationales Niveau erreichen kann."

Rückblickend betrachtet, sieht Magath, der am Dienstag 58 Jahre alt wird, auch seinen Weggang vom VfL 2009 als einen der Gründe für den überraschenden Meistertitel der Niedersachsen an.

"Die Tatsache, dass mein Abschied von irgendjemand ausgeplaudert wurde, hat dazu beigetragen, dass der VfL Meister geworden ist", sagte Magath weiter: "Zu glauben, wir hätten die Schale auch geholt, wenn ich damals meinen Vertrag verlängert hätte, ist töricht." Dennoch habe er bei seinem Abschied zu Schalke 04 `ein schlechtes Gewissen gegenüber dem VFL" gehabt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel