Das Starensemble von Real Madrid hat seine Pflichtaufgabe bei Hertha BSC Berlin trotz eines glanzlosen Spielmachers Mesut Özil erfüllt.

Spaniens Rekordmeister kam im Test beim Fußball-Bundesligist zu einem ungefährdeten 3:1 (2:1)-Sieg und konnte sich dabei auf Superstar Cristiano Ronaldo verlassen.

Der Portugiese glich die Führung der Berliner durch Patrick Ebert (18.) mit einem Traumtor (29.) aus. Die weiteren Treffer der Gäste erzielte Karim Benzema (32./47.).

"Das war ein tolles Erlebnis für Spieler und Fans", erklärte Hertha-Trainer Markus Babbel bei SPORT1.

Vor 74.244 Zuschauern im ausverkauften Berliner Olympiastadion blieb Özil bei seiner Europa-Premiere als königliche Nummer zehn blass und stand klar im Schatten von Ronaldo.

"Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht", sagte Özil, der mit Real viel vor hat: "Unser Ziel ist es, Titel zu gewinnen."

Der portugiesische Offensivspieler sprühte vor Spielfreude und sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern für das Highlight der Partie.

Reals zweiter deutscher Nationalspieler Sami Khedira kam nach überstandener Zehenverletzung erst zur zweiten Halbzeit und bot eine solide Leistung.

Die beiden weiteren Neuzugänge aus der Bundesliga Nuri Sahin (Bänderdehnung) und Hamit Altintop (Rückenverletzung) fehlten verletzungsbedingt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel