Matthieu Delpierre fällt möglicherweise die komplette Hinrunde aus, Kapitän beim VfB Stuttgart bleibt der Franzose dennoch. Dies bestätigte VfB-Trainer Bruno Labbadia vor dem DFB-Pokal-Spiel der Schwaben am Freitag (20.30 Uhr) beim Drittligisten SV Wehen-Wiesbaden.

Wer Delpierre in den kommenden Wochen als Spielführer ersetzen soll, will Labbadia jeweils von der Aufstellung abhängig machen.

Die Kandidaten kommen jedoch aus dem Mannschaftsrat und heißen Cacau, Christian Gentner, Marc Ziegler und Serdar Tasci.

Der Nationalspieler rückte neu in das Gremium auf und ersetzt dort den nach Wolfsburg abgewanderten Christian Träsch. Der Mannschaftsrat des VfB wurde von den Spielern gewählt.

Abwehrchef Delpierre (30) hatte sich im Mai bei Sprinttests einen Muskelabriss im linken Oberschenkelstrecker zugezogen und musste operiert werden.

"Es kann sein, dass er im Oktober oder November wiederkommt. Aber es kann auch sein, dass er die ganze Hinrunde ausfällt", sagte Labbadia zuletzt.

Vor dem Pokalspiel in Wehen plagen Labbadia erhebliche Sorgen in der Abwehr. Neben Delpierre und dem ebenfalls verletzten Georg Niedermeier steht auch Tasci wegen einer Verhärtung im Oberschenkel nicht zur Verfügung.

Als Ersatz werden aller Voraussicht nach Neuzugang Maza und Youngster Ermin Bicakcic zum Einsatz kommen.

Wegen der zahlreichen Ausfälle nominierte der VfB-Coach Verteidiger Patrick Bauer vom VfB II für den Kader, in dem auch der gelb-rot-gesperrte Khalid Boulahrouz sowie die Rekonvaleszenten Julian Schieber, Timo Gebhart und Johan Audel fehlen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel