Bundesligist Schalke 04 hat den rumänische Nationalspieler Ciprian Marica verpflichtet, der Angreifer zählt für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal am Sonntag (17. 30 Uhr) beim Siebtligisten FC Teningen aber noch nicht zum Aufgebot des Titelverteidigers.

"Er hat ein Jahr fast nur in der Nationalmannschaft gespielt, wir müssen ihn behutsam für die Bundesliga aufbauen", begründete Schalke-Trainer Ralf Rangnick den Verzicht auf die Neuverpflichtung.

Marica, der ablösefrei vom Ligarivalen VfB Stuttgart kommt, erhielt bei den Königsblauen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 und trainierte am Freitagvormittag erstmals mit seinen neuen Kollegen.

"Ciprian passt in unser sportliches Anforderungsprofil", sagte Schalkes Manager Horst Heldt, der den 25-Jährigen 2007 als damaliger Sportdirektor des VfB Stuttgart von Schachtjor Donezk zu den Schwaben geholt hatte.

Heldt weiter: "Außerdem kennt er die Bundesliga, spricht mehrere Sprachen und ist darüber hinaus ablösefrei. Wir sind froh, dass der Transfer geklappt hat, weil auch einige andere namhafte europäische Clubs starkes Interesse hatten, den Spieler zu verpflichten."

Der Kapitän der rumänischen Nationalmannschaft sagte: "Ich bin wirklich sehr glücklich, hier zu sein und freue mich, in den nächsten Tagen alles kennenzulernen. Es ist eine große Herausforderung für mich, für Schalke zu spielen."

Für das Pokalspiel in Teningen stehen bei den Schalkern noch hinter Peer Kluge und Jose Manuel Jurado (beide muskuläre Probleme) jeweils Fragezeichen. Sollte einer der beiden ausfallen, könnte der zwischenzeitlich in Ungnade gefallene US-Nationalspieler Jermaine Jones zu seinem Pflichtspiel-Comeback für die Königsblauen kommen.

Torhüter Ralf Fährmann, der wegen eines Faserrisses in der linken Kniekehle gegen Teningen ausfällt, kann am Montag wieder mit dem Training beginnen und wird zum Auftakt der Bundesligasaison am 6. August beim VfB Stuttgart wieder zur Verfügung stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel