Trainer Thomas Tuchel vom FSV Mainz 05 wird seinen Stammtorwart für die anstehende Saison erst kurz vor dem ersten Punktspiel am 7. August gegen Bayer Leverkusen benennen.

Um die Nummer eins beim Überraschungs-Fünften der vergangenen Spielzeit konkurrieren Heinz Müller und Christian Wetklo.

"Beide sind auf Augenhöhe. Kleinigkeiten werden entscheiden", sagte Tuchel.

Der 33-jährige Müller, der in der vergangenen Saison wegen eines Kreuzbandrisses monatelang ausgefallen war, bekam am vergangenen Donnerstag im Qualifikations-Hinspiel der Europa League gegen CS Gaz Metan Medias aus Rumänien (1:1) seine Bewährungschance.

Bis auf eine unglückliche Abwehr nach einem Freistoß wirkte der 1,96 Meter große Müller sicher. Am Gegentreffer war der ehemalige Norwegen-Legionär schuldlos.

Der zwei Jahre jüngere Wetklo wird nach Aussage von Tuchel beim Rückspiel am 4. August in Siebenbürgen zum Einsatz kommen.

"Wir sind froh, dass wir diese beiden Europacupspiele zur Einschätzung nehmen können", meinte der FSV-Coach. Wer im Erstrundenspiel des DFB-Pokals am Sonntag (17.30 Uhr) beim Oberligisten SVN Zweibrücken im Mainzer Tor stehen wird, ließ Tuchel am Freitag noch offen.

Obwohl Müller als leichter Favorit auf den Stammplatz im Gehäuse gilt, hatte Wetklo in der letzten Saison die besseren Werte. Der frühere Schalke kassierte bei seinen 24 Bundesliga-Einsätzen 19 Treffer, Müller in zehn Spielen 17 Gegentore.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel