Nach der vorläufigen Beendigung des Abstellungs-Streits um Olympia-Teilnehmer Diego behält sich Werder Bremen weiterhin Forderungen gegenüber dem brasilianischen Verband vor.

"Wenn andere Vereine Abstellungsgebühren oder sonstige Zahlungen bekommen sollten, werden wir ebenfalls Ansprüche anmelden", so Sportchef Klaus Allofs, der weiterhin vergeblich auf eine klärende Mitteilung der Südamerikaner wartet.

Am Montagabend hatte der DFB in Streit über einen Versicherungsschutz für Diego vermittelt und Bremen so die gewünschte Sicherheit geboten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel