Kein Tempo, keine Ideen, aber eine Menge Ballverluste: Der Hamburger SV hat seinen letzten Härtetest vor dem Bundesliga-Start mit 1:2 (0:1) gegen den FC Valencia verloren.

Drei Tage vor dem Spiel beim deutschen Meister Borussia Dortmund (Freitag, 20.30 Uhr) präsentierte sich der HSV über weite Strecken harmlos.

Vor 33.920 Zuschauern erwischte die Mannschaft von Trainer Michael Oenning einen denkbar schlechten Start. Schon nach fünf Minuten hatte Dennis Diekmeier den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren.

Der spanische Top-Klub nutzte die Unordnung in der HSV-Abwehr eiskalt aus. Kapitän Juan Mata traf nach einer Kombination über drei Station mit der Hacke.

Nach der Pause erhöhte der kurz zuvor eingewechselte Bernat (70.). Nachwuchshoffnung Hanno Behrens (88.) gelang lediglich der Anschlusstreffer.

Vor dem Test hatte Oenning mitgeteilt, dass Heiko Westermann Mannschaftskapitän der Norddeutschen bleibt. Vertreter werden Dennis Aogo und Petric.

Ob der Kroate in Hamburg bleibt ist dagegen noch nicht sicher.

"Es ist wichtig, dass er in diesem Jahr bleibt. Ich war auch Profi. Er ist 30 Jahre alt, es ist wahrscheinlich sein letzter Vertrag", sagte Sportdirektor Frank Arnesen SPORT1 und fügte an: "Wir hatten sehr gute Gespräche mit Mladen und seinem Berater."

Der 54-Jährige ist deshalb guter Dinge, dass es zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Einigung kommt. Petrics Vertrag läuft im kommenden Jahr aus.

Auch Trainer Michael Oenning ist optimistisch. "Ich habe nicht den Eindruck, dass er etwas anderes vor hat. Mladen Petric ist ein sehr wichtiger Spieler."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel