Bayern München nimmt die virtuelle Zerstörung der Allianz-Arena hin und wird keine rechtlichen Schritte wegen eines umstrittenen Werbetrailers einleiten.

In einem PR-Film für den Katastrophen-Film "Der Tag, an dem die Erde stillstand" wird von einem vermeintlichen Einsturz des WM-Stadions berichtet, das im Hintergrund zusammenbricht.

"Es wird rechtlich nichts gemacht. Das Wichtigste ist, dass der Name der Allianz-Arena genannt wird", erklärte Bayern-Pressechef Markus Hörwick schmunzelnd nach Rücksprache mit dem Vorstand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel