Am Rande des Bundesligaspiels zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach (0:1) am Sonntag haben Anhänger des Rekordmeisters Polizisten und Gästefans attackiert.

Wie die Münchner Polizei mitteilte, trafen die Bayern-Hooligans rund eine halbe Stunde nach Abpfiff in der Nähe des Parkhauses der Münchner Arena auf zwei Anhänger der Borussia.

Zunächst provozierten die Münchner die Gästefans, dann kam es zu Schlägen und Tritten. Zwei Polizisten konnten einen der Täter festnehmen.

Als die Polizisten den Randalierer zum Dienstwagen brachten, formierte sich jedoch eine Gruppe von rund 20 Bayern-Anhängern "aggressiv gegen die Beamten", wie die Münchner Polizei mitteilte.

Die Polizisten setzten daraufhin Pfefferspray ein, es kam zu Tumulten. Der verhaftete Störenfried nutzte die Gelegenheit, um zu flüchten. Auch die übrigen Angreifer konnten entkommen.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Gefangenenbefreiung. Auf dieses Vergehen steht eine Höchststrafe von drei Jahren Haft ohne Bewährung.

Die beiden angegriffenen Gladbacher Fans im Alter von 20 und 24 Jahren wurden leicht verletzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel