Trainer Felix Magath sorgt beim VfL Wolfsburg mit seinen Personalentscheidungen weiter für Überraschungen.

Der 58-Jährige schickte Thomas Kahlenberg zurück zu den Amateuren, nachdem der Mittelfeldspieler gerade sein erstes Training im Anschluss an eine vierwöchige Verletzungspause absolviert hatte.

Dagegen durfte Routinier Sebastian Schindzielorz nach seinem überraschenden Bundesliga-Einsatz am Samstag in Köln (3:0) bleiben.

Kahlenberg, der in Wolfsburg vor dem Absprung steht, konnte wegen Schmerzen an der Achilles- und Patellasehne in den vergangenen Wochen nicht am Training des Bundesliga-Kaders teilnehmen.

Nach seiner Rückkehr und nur einer Trainingseinheit befand Magath, dass der 28-Jährige noch nicht fit genug sei und schickte ihn zur zweiten Mannschaft.

Dagegen darf sich Schindzielorz Hoffnungen auf einen weiteren Einsatz in der Bundesliga machen. Der 32 Jahre alte Kapitän der zweiten Mannschaft spielt seit 2008 in der Reserve.

Magath scheint die Qualitäten des früheren Kölner und Bochumer Bundesligaspielers immer mal wieder zu schätzen. Bereits in der Meistersaison 2008/2009 kam der Mittelfeldspieler immerhin sechsmal zum Einsatz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel