Die russische Polizei untersucht den Transfer von Bundesliga-Stürmer Pawel Pogrebnjak im Jahr 2006 von Spartak Moskau zu Tom Tomsk innerhalb der ersten russischen Liga.

Wie der sibirische Klub aus Tomsk am Donnerstag auf seiner Internetseite mitteilte, ermitteln die Behörden wegen Veruntreuung.

Nach einem Bericht der Zeitung Nowaja Gaseta sollen im Zusammenhang mit dem damaligen Wechsel des Angreifers umgerechnet rund 280.000 Euro an eine sogenannte "dritte Partei" geflossen sein.

Pogrebnjak zog 2007 weiter zu Zenit St. Petersburg und steht seit Sommer 2009 beim VfB Stuttgart unter Vertrag.

Sowohl der 27 Jahre alte Profi als auch sein Agent Oleg Artemow bestritten, sich damals im Zuge des Wechsels etwas zu Schulden kommen lassen zu haben.

Tom Tomsk hatte in der jüngeren Vergangenheit mit finanziellen Problemen zu kämpfen. 2009 konnte der Klub den drohenden Konkurs erst nach Intervention von Premierminister Wladimir Putin verhindern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel