Franz Beckenbauers Lobeshymnen über das Supertalent Mario Götze vom Meister Borussia Dortmund gehen weiter.

Nachdem ihn der "Kaiser" schon mit Weltfußballer Lionel Messi verglichen hatte, schwärmte der Weltmeister von 1974 in seiner neuesten "Bild"-Kolumne: "Der Herrgott hat diesen Burschen mit Talent überschüttet. Was ich gegen Brasilien von ihm gesehen habe, hat mich im Stadion begeistert."

Man könne im Fußball vieles durch Fleiß erlernen. Aber eines nicht: Intuition.

Götze, der unter anderem auf spektakuläre Weise sein erstes Länderspieltor zum 3:2 der Nationalmannschaft über den Rekordweltmeister beigesteuert hatte, habe "das Gespür, eine Situation schneller als alle anderen zu durchschauen, genau das Richtige zu machen und den Gegner zu überraschen", schrieb Beckenbauer.

"Ich liebe raffinierte Fußballer wie Götze. Mit seinen 19 Jahren bringt er schon fast alles mit. Ich traue ihm alles zu - außer vielleicht ein Kopfball-Ungeheuer zu werden", so Beckenbauer, der Götze bald auf der Wunschliste von Real Madrid und dem FC Barcelona sieht.

In der Nationalmannschaft sieht Beckenbauer keine Probleme, Götze und Mesut Özil zusammen spielen zu lassen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel