Die Gelsenkirchener Polizei ermittelt gegen einige Hooligans des 1. FC Köln. Dies berichtet der WDR.

Die Ultras sollen während des Punktspiels zwischen Schalke 04 und den "Geißböcken" am vergangenen Samstag (5:1) mit Urin und Fäkalien gefüllte Becher in andere Fanblöcke geworfen haben.

Davon seien nicht nur Schalker Fans, sondern auch Kölner Anhänger getroffen worden. Als Beweis dienen der Polizei offenbar Video-Aufnahmen, wodurch die Täter identifiziert wurden.

Laut eines Berichts der "Kölnischen Rundschau" waren zudem Mitglieder der Fangruppierung Wilde Horde bereits vor dem Anpfiff negativ aufgefallen.

Sie hätten Polizisten mit Flaschen und anderen gefährlichen Gegenständen beworfen.

Auf dem Weg zur Schalke-Arena wurden zudem in Bahnen Scheiben zerstört. Polizisten hätten anschließend Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt, um die Situation zu beruhigen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel