Der Kontrollauschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat wegen der Lärmattacke beim Bundesligaspiel zwischen 1899 Hoffenheim und Meister Borussia Dortmund (1:0) die Kraichgauer zu einer Stellungnahme aufgefordert.

"Im Moment laufen Vorermittlungen, um den genauen Sachverhalt zu klären. Danach wird entschieden, ob vom Kontrollausschuss ein Verfahren eingeleitet wird", sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker am Dienstag.

Bereits am Montagabend war von 1899 ein Hausmeister ausfindig gemacht worden, der die "Beschallungs-Anlage" installiert und bedient hatte.

Damit sollten die Schmährufe der Dortmunder Fans gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp übertönt werden. Dem Mitarbeiter drohen juristische Konsequenzen.

Denn nachdem ein BVB-Anhänger aus Pforzheim, der einen Tinnitus erlitten haben soll, am Montag wegen Körperverletzung Anzeige erstattet hatte, sind zehn weitere Strafanzeigen bei der Polizei in Heidelberg eingegangen.

Die Polizei rechnet mit weiteren Anzeigen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel