Jefferson Farfan ist am Dienstag ins Mannschaftstraining des Bundesligisten Schalke 04 zurückgekehrt.

Der Peruaner hatte Ende Juni vor der Copa America in Argentinien einen Muskelfaserriss im Oberschenkel erlitten und über sechs Wochen pausieren müssen. Für das Playoff-Hinspiel in der Europa League am Donnerstag (ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) bei HJK Helsinki ist Farfan aber wohl noch kein Thema.

Der Stürmer dürfte im Bundesligaspiel am kommenden Sonntag beim FSV Mainz 05 sein Comeback feiern.

Ebenfalls wieder im Schalker Mannschaftstraining ist Christoph Moritz. Der Mittelfeldspieler war nach fast einem halben Jahr Auszeit wegen einer Patellasehnen-Operation erst Ende Juni in die Saisonvorbereitung eingestiegen, hatte aber zuletzt wegen Überbelastung wieder einen Monat aussetzen müssen.

Fraglich ist der Einsatz von Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes in Helsinki. Der Innenverteidiger musste die Einheit am Dienstag in Gelsenkirchen abbrechen und konnte lediglich ein Laufprogramm absolvieren.

Definitiv verzichten muss Trainer Ralf Rangnick beim finnischen Meister auf Christoph Metzelder (Muskelfaserriss in der Wade), Peer Kluge (kleiner Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Christian Fuchs.

Der Österreicher Fuchs ist immer noch gesperrt - aufgrund einer Roten Karte aus dem Jahre 2006 im Spiel des SV Mattersburg gegen Wisla Krakau, bei dem er den heutigen Dortmunder Jakub Blaszczykowski in der Nachspielzeit angespuckt haben soll und fünf Spiele Sperre erhielt.

Die ersten vier Partien Sperre hatte Fuchs bei seinem vorherigen Verein Mainz 05 abgegolten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel