Mario Götze von Borussia Dortmund wird wohl nicht innerhalb der Bundesliga - und vor allem nicht zum FC Bayern - wechseln. Wie die "Sport Bild" erfuhr haben sich die Verantwortlichen des Klubs am Rande der Vertragsverlängerung vor drei Monaten mit Götzes Eltern und seinem Berater per Handschlag geeinigt, dass nur ein Wechsel ins Ausland in Frage kommt.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bestätigte dem Blatt:

"Ein Angebot können sich die Bayern sparen. Wir müssten völlig bescheuert sein, Mario dorthin gehen zu lassen. Mario kommt nicht allen ernstes auf die Idee innerhalb Deutschlands zu wechseln. Das können sie komplett vergessen."

Aber auch ausländische Spitzenklubs sind schon auf den 19-Jährigen aufmerksam geworden. Manchester United soll sogar schon 20 Millionen Euro für Götze geboten haben.

Beim Angebot eines europäischen Top-Klubs signalisiert Watzke auch zumindest Gesprächsbereitschaft. Ein Jahr soll Götze, dessen Vertrag noch bis 2014 läuft, auf jeden Fall noch in Dortmund bleiben. Doch, "wenn Mario kommt und sagt, ich möchte zu Barcelona oder Real Madrid, dann muss man sich fairerweise unterhalten", erklärte Watzke.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel