Nachdem Stürmer Papiss Demba Cisse seinen Wunsch geäußert hat, den SC Freiburg zu verlassen, bestätigt Sportdirektor Dirk Dufner Angebote für den Stürmer vorliegen zu haben:

"Wir haben jetzt drei Angebote auf dem Tisch liegen. Die werden wir jetzt genau prüfen", sagte Dufner zu SPORT1.

Der Angreifer steht im Breisgau noch bis 2014 unter Vertrag. Der Sportclub hatte für den 26-Jährigen in der Sommerpause eine Ablösesumme in Höhe von 15 Millionen Euro aufgerufen.

Dufner hält nach der jüngsten Entwicklung entgegen seiner ersten Einschätzung einen Wechsel von Cisse in den kommenden acht Tagen nun doch für möglich.

Dufner stellte zuvor allerdings klar: "Wenn uns in den kommenden Tagen ein Angebot gemacht wird, heißt das noch lange nicht, dass wir ihn dann abgeben. Auch wenn ich das nicht grundsätzlich ausschließen würde."

Auch der VfL Wolfsburg soll um Cisse buhlen. Doch Freiburgs Präsident Fritz Keller betont, die vorliegenden Angebote kommen "aus dem Ausland".

Laut Keller, dessen Klub 15 Millionen Euro als Ablösesumme für Cisse verlangt, ist der Transfer Cisses bis zum 31. August aber noch nicht beschlossene Sache. "Das heißt immer noch nicht, dass wir ihn verkaufen. Schließlich muss alles passen", sagte der SC-Boss.

Für Cisses Berater Guido Nickolay ist der Wechsel seines Schützlings dagegen so gut wie sicher. "Ich befinde mich gerade auf Auslandsreise, prüfe in dieser Sache alle Möglichkeiten. Und ich hoffe, dass letztendlich alle Beteiligten zufriedengestellt werden können", sagte Nickolay der "Bild".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel