Der abwanderungswillige Top-Torjäger Papiss Demba Cisse bleibt dem SC Freiburg offenbar erhalten - der Wechsel zu einem ausländischen Klub ist vorerst geplatzt.

"Wir gehen nach wie vor davon aus, dass er bleiben wird. Alle drei Angebote sind nicht in dem Bereich, in dem wir schwach werden. Deshalb sind die Angebote kein Thema für uns", sagte SC-Manager Dirk Dufner vor dem Heimspiel am Samstag (15. 30 Uhr/ Liga total!) gegen den VfL Wolfsburg.

Offenbar hatten in den vergangenen zwei Tagen der englische Erstligist FC Fulham, Rubin Kasan aus Russland und ein französischer Klub Angebote für den 26 Jahre alten Angreifer aus dem Senegal abgebenen.

Doch keine einzige Offerte kam auch nur in die Nähe der von den Breisgauern geforderten 15 Millionen Euro.

"Eigentlich gibt es gar keine Summe, für die wir ihn gehen lassen wollen, weil er im Prinzip unverkäuflich ist. Wir beschäftigen uns nur aus Respekt dem Spieler gegenüber mit dieser Thematik", betonte Dufner.

Cisse selbst hatte gegenüber dem SWR erklärt, dass er den Sportclub unbedingt verlassen wolle. Der Stürmer, der im Januar 2010 für 1,5 Millionen Euro vom FC Metz nach Freiburg gewechselt war, hat in dieser Zeit 32 Bundesliga-Tore erzielt.

In der laufenden Saison traf Cisse bereits viermal.

Neben der Cisse-Personalie muss sich der SC weiterhin mit Verletzungssorgen beschäftigen. Hinter dem Einsatz der beiden Abwehrspieler Mensur Mujdza (Innenband-Teilanriss) und Heiko Butscher (Oberschenkelverhärtung) steht ein Fragezeichen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel