Der Rechtsstreit zwischen Arminia Bielefeld und seinem früheren Sport-Geschäftsführer Reinhard Saftig steht vor dem Ende.

Saftig und die Vereinsführung einigten sich vor dem Landgericht Bielefeld auf einen Vergleich in Höhe von 370.000 Euro, dem nur noch der Aufsichtsrat zustimmen muss. Saftig hatte ursprünglich 780.000 Euro gefordert.

Nach seiner Beurlaubung bestanden unterschiedliche Auffassungen über die Restlaufzeit des Vertrages. Saftig berief sich auf eine mündliche Vertragsverlängerung, die der Verein als nicht gültig ansah.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel