Ein spektakulärer Gerichtstermin fand für den Ex-Bundesliga-Profi Thorsten Legat ein gutes Ende.

Der einstige Bochumer Abwehrrecke war beim Remscheider Amtsgericht wegen versuchten Totschlags angeklagt: Er soll am 7. Juni 2007 eine Gruppe Jugendlicher mit einem Samurai-Schwert attackiert haben.

Der Richter aber glaubte Legats Version, dass er die Jugendlichen mit dem Schwert aus Notwehr in die Flucht geschlagen hätte, weil die Jugendlichen ihn und seine Familie bedroht hätten. Das Verfahren ist eingestellt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel