Trainer Lucien Favre hat während seiner Zeit beim Bundesligisten Hertha BSC Berlin offenbar seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll der derzeitige Gladbacher Coach vor dem Ende seiner über zweijährigen Amtszeit Ende September 2009 eine Darm-Operation verschoben und dies auch der Vereinsführung verheimlicht haben.

"Ich habe mit der Operation gewartet. Es dauerte danach Wochen, bis ich wieder richtig fit war", wird Favre zitiert.

Demnach wurden dem Schweizer nach seiner Entlassung bei der Operation 40 Zentimeter Darm entfernt. Am Samstag kehrt Favre drei Tage nach seinem 54. Geburtstag mit Borussia Mönchengladbach erstmals wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Die Trennung von Favre hatte sich im Anschluss zu einer Posse entwickelt. Acht Tage nach seiner Freistellung hatte der Trainer zu einer privaten Pressekonferenz geladen und die Klubverantwortlichen kritisiert.

Nach der folgenden fristlosen Kündigung klagte Favre auf Zahlung von 1,4 Millionen Euro Abfindung.

Im Februar 2010 einigten sich beide Parteien schließlich bei einem Schiedsgerichtsverfahren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) einvernehmlich auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel