Im Verhandlungspoker um Nachwuchstorwart Bernd Leno scheinen die Fronten zwischen dem VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen verhärtet.

Nach Informationen der "Bild" lehnte Stuttgarts Sportdirektor Fredi Bobi ein Angebot der Leverkusener über sechs Millionen Euro ab.

"Ich kann bestätigen, dass sich Leverkusen gemeldet hat. Aber das Gespräch war schnell beendet", sagte Bobic. Angeblich fordern die Schwaben zehn Millionen Euro Ablöse für den 19-jährigen Torhüter.

Nach dem derzeitigen Stand der Verhandlungen muss Leno, der bis zum 31.12. ausgeliehen ist, zu der Labbadia-Elf zurückkehren.

Mit dem Shootingstar sollen sich die Leverkusener über einen Vertrag bis 2014 einig sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel