Der 1. FC Kaiserslautern hat das am 30. Juni beendete Geschäftsjahr 2010/11 mit einem Jahresüberschuss von rund zwei Millionen Euro abgeschlossen.

Der nicht durch das Vereinsvermögen gedeckte Fehlbetrag des Tabellensiebten beträgt damit aber noch immer 3,16 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse stiegen auf 47,727 Millionen, was einem Plus zum Vorjahr von 75 Prozent entspricht. Vor allem die Fernseheinnahmen schlugen mit einer Steigerung um 130 Prozent positiv zu Buche.

Im Schnitt besuchten 46.400 Zuschauer die Heimspiele (im Jahr davor 35.400), die Spielbetriebserlöse stiegen damit auf 16,311 Millionen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der derzeitige Tabellenzwölfte wieder mit einem positiven Ergebnis.

Die Zahlen gab der Verein am Freitag auf seiner Jahreshauptversammlung im Fritz-Walter-Stadion bekannt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel