DFB-Ehrenspielführer Uwe Seeler kann den Rücktritt seines Freundes und ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Wolfgang Overath als Präsident des 1. FC Köln nachvollziehen.

"Ich habe völliges Verständnis für seine Entscheidung. Auch wenn es schade ist", sagte Seeler: "Aber ich glaube, dass er sich gewisse Dinge nicht mehr antun muss. Wolfgang war ein Weltklasse-Spieler, ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Irgendwann sind eben Grenzen erreicht."

Overath und die beiden anderen Präsidiumsmitglieder des 1. FC Köln waren am Sonntag überraschend von ihren Ämtern zurückgetreten. Insgesamt war Overath sieben Jahre Präsident des Vereins.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel