Bastian Schweinsteiger von Rekordmeister Bayern München hat sich erstmals nach seinem Schlüsselbeinbruch der Öffentlichkeit gezeigt. "Es geht mir eigentlich ganz gut. Schmerzen habe ich keine mehr. Der Doktor hat bei der Operation gute Arbeit geleistet", sagte der 27-Jährige in der Sendung "Blickpunkt Sport":

"Jetzt dauert halt alles eine gewisse Zeit, bis alles wieder zusammengewachsen ist."

Schweinsteiger hatte sich Anfang November im Champions-League-Heimspiel gegen den SSC Neapel (3:2) das Schlüsselbein gebrochen, als ihm Neapels Gökhan Inler bei einem Zweikampf im Münchner Strafraum in die Seite gesprungen war. Bei der anschließenden Operation war Schweinsteiger in der rechten Schulter eine Platte eingesetzt worden.

Auch knapp zwei Wochen nach dem Eingriff bereiten dem Mittelfeldspieler die alltäglichen Dinge noch größere Probleme. "Es fängt schon beim Socken anziehen oder Schuhe binden an. Auto fahren und Haare gelen funktioniert gar nicht", berichtete Schweinsteiger: "Da muss die linke Hand herhalten - und ich bin auf Unterstützung angewiesen."

Wie lange Schweinsteiger noch ausfällt, ist noch nicht abzusehen. Dass er den Kracher gegen Meister Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr) verpasse, "tut schon weh", sagte Schweinsteiger: "Das wird ein Top-Spiel."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel