Der Streit zwischen Schalke 04 und Albert Streit ist beigelegt. Der Vertrag des 31-Jährigen wird zum 31. Dezember 2011 aufgelöst und Streit erhält eine Abfindung in nicht genannter Höhe. Darauf einigten sich beide Parteien am Dienstag vor dem Arbeitsgericht Gelsenkirchen.

Streits Vertrag bei den "Königsblauen" wäre noch bis zum 30. Juni 2012 gelaufen. Streit war am 23. August fristlos gekündigt worden. Angeblich soll er den Trainer der zweiten Mannschaft, Bernard Trares, übel beleidigt haben.

"Ich bin über 30 Jahre alt. Ich trage keine Tore mehr weg", soll Streit nach Angaben der juristischen Vertretung des Klubs gesagt haben. Zudem soll Streit das "F-Wort" benutzt haben. Ein erster Schlichtungstermin im September hatte zunächst keine Einigung gebracht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel