Für Lukas Podolski kam der Rücktritt von Präsident Wolfgang Overath beim 1. FC Köln am vergangenen Sonntag völlig überraschend. "Es ist ein Schock, aber es muss weiter nach vorne gehen", sagte 26-Jährige dem "Express".

"Es ist erstaunlich und traurig, dass die Leute, die denselben Verein lieben und Mitglieder sind, sich angreifen", sagte Podolski, dessen Vertrag beim FC noch bis 2013 läuft.

Ausgerechnet in dieser Woche wurde der Stürmer, der in dieser Saison schon neunmal für die Geißböcke in der Bundesliga getroffen hatte, mit dem italienischen Erstligisten Lazio Rom in Verbindung gebracht. Dort könnte Podolski gemeinsam mit seinem Nationalmannschaftskollegen Miroslav Klose das Sturmduo bilden.

Doch scheint das personelle Chaos beim FC keinen großen Einfluss auf Podolski und seine sportliche Zukunft zu haben: "Ich habe immer betont, dass ich die Entscheidung nicht von einzelnen Personen abhängig mache", sagte Podolski.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel