Die Aktien von Ex-Nationalspieler Patrick Helmes sinken beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg auf den Nullpunkt.

Der von Trainer Felix Magath degradierte Stürmer sah am Freitag bei seinem Debüt für die Regionalliga-Mannschaft der "Wölfe" gegen den FC St. Pauli II (2:2) in der Nachspielzeit wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Damit droht Helmes, der zuvor noch zum 1:0 getroffen hatte, eine mehrwöchige Sperre, die auch für die erste Liga gilt.

Zu Saisonbeginn gehörte Helmes in der Bundesliga noch zu Magaths Stammformation, traf am ersten Spieltag beim 3:0 in Köln doppelt.

Nach einer Geldstrafe von 10.000 Euro wegen mangelnder Laufleistung im September gab der Coach am Donnerstag Helmes' Zurückstufung in die zweite Mannschaft bekannt.

"Er kann uns bis zur Winterpause nicht mehr helfen", sagte Magath.

Helmes war im Januar 2011 für fünf Millionen Euro aus Leverkusen zu den Niedersachsen gewechselt.

Das letzte seiner 13 Länderspiele (zwei Tore) bestritt der gebürtige Kölner am 11. August 2010 beim 2:0 in Dänemark.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel