Das für Samstagnachmittag geplante Bundesliga-Spiel des 1. FC Köln gegen den FSV Mainz 05 ist kurzfristig abgesagt worden.

Schiedsrichter Babak Rafati hat nach Medien-Informationen einen Selbstmordversuch unternommen.

"Das Spiel findet nicht statt und es gab keine andere Chance. Es war nicht die Entscheidung des 1. FC Köln und Mainz 05, es war die übergeordnete spielleitende Instanz", sagte FC-Sportdirektor Volker Finke in einer eilig einberufenen Pressekonferenz: "Alle weiteren Informationen kommen von DFB und DFL."

"Der Schiedsrichter ist nicht eingetroffen", sagte FC-Pressesprecher Tobias Schmidt: "In der Kürze der Zeit konnte kein Ersatzmann kommen. Wir können keine weiteren Angaben machen."

Offenbar erfuhren die Verantwortlichen erst 40 Minuten vor Anpfiff von den Ereignissen. Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch offen.

Rafati pfeift seit 2005 in der höchsten deutschen Spielklasse. Seit 2008 war er FIFA-Referee, allerdings hatte der DFB im September bekanntgegeben, dass Rafati der 41-Jährige ab 2012 nicht mehr FIFA-Schiedsrichter sein wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel