Ein polizeibekannter Nürnberger Fußball-Hooligan hat bei einer Schlägerei mit Anhängern des Bundesligisten Mainz 05 im Kölner Hauptbahnhof einen Arm verloren.

Das 19 Jahre alte Opfer, das bei den Behörden als "Gewalttäter Sport" registriert war, wurde nach Zeugenangaben von einem anderem Schläger vor einen einfahrenden Zug gestoßen.

Der junge Mann musste darauf hin notoperiert werden, den Arm konnten die Ärzte dabei aber nicht mehr retten. Das Opfer schwebt nach Angaben der Polizei nicht mehr in Lebensgefahr.

Die eingesetzten Beamten nahmen nach der Auseinandersetzung, an der rund 30 Menschen beteiligt gewesen sein sollen, bereits einen 21 Jahre alten Mainzer fest. Dieser soll jedoch nicht der Haupttäter sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel