Auch wenn David Beckham nach dem Gewinn der MLS-Championship mit L.A. Galaxy ablösefrei zu haben ist, hat die Bundesliga kein gesteigertes Interesse am englischen Ex-Nationalspieler.

Zwar sei ein Spieler wie Beckham "immer interessant, wenn er rein passt", sagte Wolfsburgs Macher Felix Magath der "Bild". Doch nachdem er mit Hasan Salihamidzic (34) bereits einen Routinier zum VfL gelotst hat, suchten die Niedersachsen nun "Spieler mit Perspektive".

Auch Leverkusens Sportchef Rudi Völler kann sich eine Verpflichtung des 36-Jährigen nicht vorstellen: "Beckham würde sogar Bayerns Gehaltsgefüge sprengen".

Und der Mainzer Manager Christian Heidel ergänzte: "Wirtschaftlich gehen wir andere Wege."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel