Auch nach acht sieglosen Spielen in Serie wackelt Dieter Hecking als Trainer des 1. FC Nürnberg nicht.

"Es wäre zu leicht zu sagen, es ist eine Kopfsache oder die Qualität der Mannschaft reicht nicht oder es liegt am Trainer - das alles stimmt nicht" sagte Club-Sportchef Martin Bader der "Nürnberger Zeitung".

Er sehe jeden Tag, mit welcher Einstellung Hecking und sein Team arbeiten: "Das ist völlig anders, als ich es hier schon erlebt habe."

Es sei klar, dass nach einer derartigen Misserfolgsserie und dem Absturz auf Relegationsplatz 16 alles infrage gestellt würde, aber für die Misere gebe es eine Summe verschiedener Gründe.

Bader nannte die nicht perfekte Verfassung der Leistungsträger, Verletzungen sowie fehlende Leichtigkeit und Selbstvertrauen.

Bader läuft aber nach eigenen Worten noch nicht "zähneklappernd" herum: "Wir müssen den Negativlauf irgendwie stoppen." Ziel sei am Samstag ein Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel