Bastian Schweinsteiger hat nach seinem Schlüsselbeinbruch keine Schmerzen mehr und kämpft im Reha-Training um sein Comeback.

"Wenn alles optimal läuft, kann ich noch in diesem Jahr wieder am Mannschaftstraining teilnehmen", sagte der Star des FC Bayern München der "Bild".

Der 27-Jährige hatte sich am 2. November beim Champions-League-Spiel gegen den SSC Neapel das Schlüsselbein gebrochen und war noch in der Nacht danach operiert worden.

Für die 15 Zentimeter lange Narbe haben die Physiotherapeuten ein Tattoo als optische Ablenkung empfohlen, aber Schweinsteiger lehnt das ab.

Er bereitet sich lieber mit Fahrradfahren, Stabilisationsübungen und langen Spaziergängen an der Isar auf sein Comeback nach der Winterpause vor: "Ich weiß, dass nach dem Winter viele intensive Spiele auf mich zukommen. Deshalb versuche ich, ein bisschen Abstand vom Fußball zu gewinnen und mich vom Kopf her auszuruhen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel