Trainer Felix Magath vom VfL Wolfsburg hat die Degradierung von Stürmer Patrick Helmes verteidigt.

"Patrick Helmes ist ein reiner Abschlussspieler, der nie gelernt hat, defensiv mitzuhelfen und sich eigene Abschlüsse zu erarbeiten", sagte Magath dem Magazin "11 Freunde".

Auf die Frage, ob er Helmes noch gebrauchen könne, antwortete er: "So ein Spielertyp ergibt nur Sinn, wenn sein Team häufig im Angriff ist. Momentan sind wir in Wolfsburg noch dabei, ein konstruktives Angriffsspiel zu entwickeln. "

Der 58 Jahre alte Trainer und Manager des VfL hatte den ehemaligen Nationalspieler in der vergangenen Woche in die zweite Mannschaft des deutschen Meisters von 2009 verbannt.

Zuvor hatte Magath bereits Abwehrspieler Sotirios Kyrgiakos und Mittelfeldspieler Jan Polak eine Pause in der ersten Mannschaft verordnet.

Magath verteidigte ebenfalls seine umstrittene Transferpolitik. "Wie über meine Transfers öffentlich geurteilt wird, finde ich haarsträubend", sagte er.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel