Glück im Unglück für Werder Bremen und Claudio Pizarro: Eine Verletzung von Werder Bremens Topstürmer scheint harmloser als zunächst angenommen.

Nachdem der peruanische Nationalspieler in der "Kreiszeitung Syke" von einem Innenbandanriss im Knie gesprochen hatte, gab Werders Mannschaftsarzt Götz Dimanski am Mittwoch Entwarnung. "Claudio Pizarro hat sich im Spiel bei Borussia Mönchengladbach eine Innenbandzerrung im Knie zugezogen und wird in den kommenden Tagen physiotherapeutisch behandelt."

Am Samstag hatte Werder bei den Borussen 0:5 verloren und die höchste Niederlage der Saison kassiert.

Trainer Thomas Schaaf schließt eine schnelle Genesung des Torjägers, der diese Saison bereits elfmal getroffen hat, nicht aus. "Claudio hat Probleme mit dem Knie und konnte deshalb nicht auf dem Platz trainieren. Er hat stattdessen in der Reha gearbeitet und wird hoffentlich Ende der Woche wieder im Einsatz sein", sagte der 50-Jährige.

Pizarro selbst hatte zuvor einer baldigen Rückkehr auf den Platz nur wenig Chancen eingeräumt. "Das kann eine Woche dauern, aber auch zwei, drei oder vielleicht sogar vier", sagte der 33-Jährige.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel