Ohne Rückkehrer Markus Miller, dafür mit Sergio Pinto geht Bundesligist Hannover 96 am Samstag in das Nordderby gegen den Hamburger SV (18.30 Uhr).

Es sei gut möglich, dass Pinto von Beginn an auflaufe, sagte Trainer Mirko Slomka auf einer Pressekonferenz.

Mittelfeldspieler Pinto hatte nach einer Sprunggelenkverletzung zwei Wochen ausgesetzt und am Mittwoch erstmals wieder am Mannschaftstraining teilgenommen.

Dagegen steht Torwart Miller nicht im Kader der Niedersachsen.

Der 29-Jährige war am Dienstag nach einer elfwöchigen Pause wegen eines akuten Burn-Out-Syndroms ins Training und die Öffentlichkeit zurückgekehrt.

"Er ist schon wieder ganz der Alte und eine echte Verstärkung", sagte Slomka. In der kommenden Woche fährt Miller mit zum Europa-League-Spiel bei Standard Lüttich am 30. November und zum Bundesligaspiel beim SC Freiburg am 3. Dezember. Ob er allerdings im Kader steht, ließ Slomka noch offen.

Dagegen räumte der Coach Rechtsverteidiger Steven Cherundolo gute Chancen ein, Sofian Chahed aus der Viererkette zu verdrängen.

Der US-amerikanische Nationalspieler, der bereits seit 1999 für Hannover aufläuft, war zuletzt nur Ersatz. Auf jeden Fall nicht mit von der Partie beim Tabellenachten sind die gesperrten Didier Ya Konan und Lars Stindl.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel