Nürnbergs Trainer Dieter Hecking versucht vor dem wichtigen Abstiegsduell gegen den 1. FC Kaiserslautern am Samstag (15.30 Uhr), Druck von der Mannschaft zu nehmen.

"Das ist kein Muss-Spiel und auch kein Endspiel, aber ein sehr wichtiges Spiel", sagte der Coach des Bundesligisten am Donnerstag. Die Franken sind seit acht Begegnungen ohne Sieg und haben zuletzt dreimal in Folge verloren.

Die Moral der Mannschaft sei aber nach wie vor intakt. "An Einstellung und Willen fehlt es nie, aber die Mannschaft muss sich auch mal wieder belohnen", sagte Hecking, der wieder auf Stürmer Tomas Pekhart zurückgreifen kann. Der tschechische Nationalspieler hatte zuletzt wegen eines Trauerfalls in der Familie gefehlt.

Ausfallen wird dagegen Youngster Markus Mendler, den Oberschenkelprobleme plagen. Der Einsatz von Mike Frantz ist aufgrund einer Sprunggelenksverletzung fraglich.

Langfristig stehen Albert Bunjaku, Per Nilsson und Javier Pinola nicht zur Verfügung.

Unterdessen hält sich der Club einen Wintertransfer offen. Dies wäre für Hecking allerdings nur eine Option, wenn man eine "Qualitätsverbesserung zum annehmbaren Preis" bekäme.

Durch den Wechsel von Innenverteidiger Philipp Wollscheid, der im Sommer 2012 für geschätzte fünf Millionen zu Bayer Leverkusen geht, hätte der Club zumindest die finanziellen Möglichkeiten dazu.

"Wir sind absolut handlungsfähig, sowohl im Winter als auch im Sommer", sagte Sport-Vorstand Martin Bader.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel